Förderverein Neue Ufer e.V. Leipzig - Projekt zur Freilegung von Pleiße- und Elstermühlgraben in Leipzig || www.neue-ufer.de

Größe: [+]
Projekt zur Freilegung von Pleiße- und Elstermühlgraben in Leipzig


Aktuelle Seiten-Auswahl:

Inhalt der Seite || nach oben springen || Zur Startseite

PROJEKTPHASE ab 1999

Zweiter Öffnungsabschnitt des Pleißemühlgrabens zwischen Rudolphstraße und Altem Amtshof kurz vor der Fertigstellung, Dezember 1998
[+]
Zweiter Öffnungsabschnitt des Pleißemühlgrabens zwischen Rudolphstraße und Altem Amtshof kurz vor der Fertigstellung, Dezember 1998

FRÜHJAHR 1999
Fertigstellung des zweiten und dritten Öffnungsabschnitts zwischen Rudolphstraße und Gottschedstraße; Beginn der Umgestaltung der Fritz-von-Harck-Anlage und Beginn der Öffnung des Pleißemühlgrabens zwischen Wächterstraße und Karl-Tauchnitz-Straße

JUNI 1999
Übergabe des zweiten und dritten Öffnungsabschnitts mit einem Pleißefest in der neugestalteten Uferanlage vor der Dresdner Bank
am Dittrichring

18. AUGUST 1999
Antrag des Vereins NEUE UFER und der Stadt Leipzig bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) auf Förderung der Machbarkeitsstudie "Pädagogisch-didaktisches Konzept zur Umweltbildung und -kommunikation am Beispiel der Pleißeöffnung"

19. JANUAR 2000
Bewilligung des Antrages durch die DBU, Ausarbeitung der Studie bis September 2000

OKTOBER 2000
Hauptantrag zur Förderung des "Pädagogisch-didaktischen Konzepts zur Umweltbildung und -kommunikation am Beispiel der Pleißeöffnung" bezogen auf den PLeißemühlgraben-Abschnitt zwischen Grassi- und Dufourstraße (Bauabschnitt 8 - BA 8)

Fritz-von-Harck Anlage, November 2000
[+]
Fritz-von-Harck Anlage, November 2000

3. NOVEMBER 2000
Einweihung der neu gestalteten Fritz-von-Harck-Anlage (Entwurf: Grünflächenamt, Finanzierung: Allianz-Umweltstiftung) und des angrenzenden Flussabschnittes (Bauabschnitt 4) und der Lichtstelen (Entwurf: Architekturbüro Wandelt)

12. DEZEMBER 2000
Übergabe der Fördermittel der DBU für den Bauabschnitt 8 in Höhe von 1 Mio. DM an den Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee

Die Wasserwalze am Nonnenmühlwehr, 2001
[+]
Die Wasserwalze am Nonnenmühlwehr, 2001

22. MÄRZ 2001
Einweihung der Wasserwalze am Nonnenmühlwehr (Fritz-von-Harck-Anlage Entwurf: H.-J. Böhme, Finanzierung: Paunsdorf Center und Förderverein NEUE UFER, Realisierung: Amt für Umweltschutz). Ausgangspunkt war, mit einem Kunstobjekt an die vielfältigen Formen früherer Wassernutzung an dieser Stelle des Pleißemühlgrabens zu erinnern, an die Nonnenmühle und die beiden sogenannten Wasserkünste, die als technische Meisterleistungen ihrer Zeit über ein System hölzerner Röhren jahrhundertelang die Stadt mit Trinkwasser versorgten.

MAI 2001
Erscheinen der "NEUEN UFER" Nr. 6 mit Vorstellung der neuen Fritz-von-Harck-Anlage

12.Mai 2001
Aktion "Elster ans Licht", Sternfahrt in den Elstermühlgraben bis zum Beginn der Verrohrung am Schreberbad, Markierung des Elstermühlgraben-Verlaufes innerhalb der verrohrten Abschnitte zwischen Schreberbad und Jacobstraße durch den Förderverein NEUE UFER

Schwimmende Gärten in  der Nähe der Dorotheenbrücke, 2001
[+]
Schwimmende Gärten in der Nähe der Dorotheenbrücke, 2001

25. August bis 23.September 2001 - Schwimmende Gärten
Im Rahmen der Kunstaktion "Temporäre Gärten", veranstaltet vom 25. August bis 23. September 2001 durch den Verein "Kunsträume", wurden nach einer Idee von Andreas Boos in der Nähe der Dorotheenbrücke schwimmende Gärten installiert. Sie erfreuten nicht nur die Menschen, die dort oft stehen blieben, sondern auch eine Entenfamilie, die einen Garten zu ihrer Wohnstube erkor.

Plakat zum Schüler- und Studentenwettbewerb für Gestaltungsideen zum Abschnitt Grassistraße, März/April 2002
[+]
Plakat zum Schüler- und Studentenwettbewerb für Gestaltungsideen zum Abschnitt Grassistraße, März/April 2002

21. September 2001 - 11. Deutscher Architektentag
In einem dazugehörigen öffentlichen Exkursions -und Rahmenprogramm wurde am Sonntag, dem 23. September 2001, unter der Überschrift Neue Ufer - Neue Urbanität eine Stadtexkursion am Pleißemühlgraben angeboten. Angela Wandelt und Heinz-Jürgen Böhme, beide Mitinitiatoren des Projektes, übernahmen die Führung, zu der sich etwa 25 Personen, vorwiegend Architekten und Architekturstudenten, eingefunden hatten. Die Teilnehmer stellten fachspezifische Fragen und waren an den Entwicklungsfortschritten und Akzeptanzproblemen interessiert. Insgesamt zeigte man sich vom Realisierungstempo überrascht und relativierte manche Kritik im Detail durch die Dimension und Qualität des anspruchsvollen Gesamtprojekts.

OKTOBER 2001
3. Leipziger Messeakademie "Blau trifft Grün", studentische Planungen zum Elstermühlgraben

DEZEMBER 2001
Herausgabe eines Flurkartenatlasses für den Pleißemühlgraben und Elstermühlgraben durch den Förderverein

Anwohnerworkshop zur Gestaltung des Abschnittes Grassistraße, Mai 2002
[+]
Anwohnerworkshop zur Gestaltung des Abschnittes Grassistraße, Mai 2002

APRIL/MAI/JUNI 2002
Schüler- und Studentenwettbewerbs sowie Workshop zum Pleißemühlgraben-Abschnitt (BA 8 zwischen Grassi- und Dufourstraße, Ausstellung der Pläne und Modelle im Lipanum

27. OKTOBER 2002
Sonderpreis der BFG-Bank AG an das Architekturbüro Angela Wandelt für die Öffnung des Pleißemühlgrabens

HERBST 2002
Abschluss der Neugestaltung des Simsonplatzes und des zugehörigen Pleißemühlgrabens (Bauabschnitt 5). Entgegen der Forderungen des Fördervereins NEUE UFER wird eine überdimensionale Flußabdeckung realisiert

Strukturmodell der neuen Ufer zwischen Grassi- und Dufourstraße mit Fußgängersteg und Spielplätzen, Frühjahr 2003
[+]
Strukturmodell der neuen Ufer zwischen Grassi- und Dufourstraße mit Fußgängersteg und Spielplätzen, Frühjahr 2003

8. NOVEMBER 2002
1. Workshop mit Studenten und Anwohnern zur Freifläche und Uferzone im Kontext der geplanten Tiefgarage zwischen Mozart- und Beethovenstraße (Bauabschnitt 6)

4. DEZEMBER 2002
Bürgerversammlung und Vorstellung des Planungsstandes (Architekturbüro Wandelt) und eines Strukturmodells zum Abschnitt Grassistraße (BA 8)

27. FEBRUAR 2003
2. Workshop zu Gestalt und Funktion der Freifläche auf der geplanten Tiefgarage im Abschnitt Mozartstraße

Mai 2003
Die Ratsversammlung stimmt mehrheitlich dem Bau- und Finanzierungsbeschluss zur Offenlegung des PMG zwischen Wundtstraße (ehemals Spießbrücke) und Paul-Gruner-Straße (ehemals Sidonienbrücke) zu. In diesem Bauabschnitt (BA 8) wird der Fluß auf 146,5 Meter Länge wieder an die Oberfläche geholt.

28. Mai 2003
Dauerinstallation des "Schwimmenden Gartens" im PMG zwischen Dorotheenbrücke und Lurgensteins Steg mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Leipzig

3. November 2003
Sonderpreis für die Öffnung des PMG für die Stadt Leipzig beim Renault Traffic Design Award 2003; zur Preisverleihung im Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums in Berlin sind die Architektin Angela Wandelt, der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau Engelbert Lütke Daldrup und der Vorsitzende des Fördervereins Neue Ufer Leipzig e.V. anwesend.

März 2004
Das Stadtplanungsamt veranstaltet einen Ideenwettbewerb zur Alten Elster und zum Stadthafen; am 19. März findet die Jury statt, zu der Niels Gormsen und Heinz-Jürgen Böhme vom Förderverein als Gäste eingeladen sind.

31. März 2004
Bürgerforum in der Grundschule am Floßplatz zur Vorstellung der Ausführungsplanung für den PMG, Bauabschnitt 8

Mai 2004
Die Publikation NEUE UFER 7 erscheint u.a. mit Texten zur Bürgerbeteiligung an der Planung des PMG-Abschnitts Grassistraße und Beiträgen zur geplanten Öffnung des EMG und der Alten Elster

3. Juni bis 24. Juli 2004
Die in Zusammenarbeit des Fördervereins mit dem Umweltforschungszentrum Halle/Leipzig entwickelte Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN, SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird im Foyer der Dresdner Bank gezeigt.

August 2004 bis Januar 2005
Die Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN, SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird im Umweltforschungszentrum Halle/Leipzig präsentiert.

Oktober 2004
Die Stadt erwirbt für 35 000 Euro ein 226 Quadratmeter großes privates Teilgrundstück, um einen uferbegleitenden Weg am PMG zwischen Paul-Gruner-Straße und Wundtstraße anlegen zu können.

12. Oktober 2004
Grundsteinlegung für die Tiefgarage am Bundesverwaltungsgericht

15. Dezember 2004
Erster Spatenstich für den Bauabschnitt 8 des PMG an der Grassistraße, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

18. Februar 2005
Baubeginn für den 1. Öffnungsabschnitt des EMG an der vorderen Jahnallee

8. bis 11. März 2005
Präsentation der Ausstellung "Wasser in Leipzig" auf der terratec 2005 (Neue Messe)

18. März 2005
Teilnahme von Mitgliedern des Fördervereins an der Fachtagung "Entdecken – nicht verstecken – Revitalisierung von Gewässern im urbanen Bereich" in Osnabrück

April bis Mai 2005
Die Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN, SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird anlässlich des 4. Leipziger Auensymposiums "Der Leipziger Auwald und das Wasser" (16. April) im Neuen Rathaus Leipzig gezeigt

August 2005
Fertigstellung des Rohbaus und Flutung des Bauabschnitts 8 des PMG

30. September und 1. Oktober 2005
Durchführung der Fachtagung "Städtische Gewässer lebendig werden lassen" mit Teilnehmern aus Leipzig, Essen, Potsdam, München und Bielefeld

Oktober 2005
Der Bürgerverein Waldstraßenviertel bringt den Kalender für 2006 heraus, der die historische Situation der Flüsse des Stadtteils in Wort und Bild thematisiert.

9. März 2006
Initiative des Fördervereins und erste Sondierung mit städtischen Ämtern zur Planung der komplexen Neugestaltung des Straßenraums zwischen Simson- und Lampestraße einschließlich der Freilegung des PMG in diesem Abschnitt; Herausgabe eines Informationsfolders

5. Mai 2006
Übergabe des Parkhauses "Am Bundesverwaltungsgericht" zwischen Beethoven- und Mozartstraße sowie Übergabe der neuen Beethovenbrücke über den PMG

15. Mai 2006
Übergabe des fertiggestellten vorderen Teils der Jahnallee, aus diesem Anlass erfolgt die offizielle Rückbenennung des Straßenabschnitts in Ranstädter Steinweg

31. Mai 2006
Abschluss des durch die DBU geförderten "Pädagogisch-didaktischen Konzepts zur Umweltbildung am Beispiel der Pleißeöffnung"

23. Juni 2006
Feierliche Übergabe des fertiggestellten Bauabschnitts 8 des PMG durch den OBM, Vertreter der DBU und den Förderverein; Taufe des Spielschiffs auf den Namen NEUE UFER

7. NOVEMBER 2006
Baubeginn zur Freilegung des PMG Bauabschnitt 6, am Mendelssohnufer

6. JUNI 2007
Übergabe des Mendelssohnufers durch Oberbürgermeister Burkhard Jung und Prof. Dr. h.c. Kurt Masur

JULI 2007
Heft Nr. 8 der NEUEN UFER mit Informationen zu den neuen Abschnitten des PMG und EMG erscheint

14. SEPTEMBER 2007
Feierliche Übergabe des 1. Bauabschnitts des EMG zwischen Thomasiusstraße und Jacobstraße/ Rosentalgasse
MÄRZ BIS OKTOBER 2007
Mit der Ausstellung „Wasser in Leipzig“ präsentiert sich der Förderverein NEUE UFER u.a. auf der TerraTec, zur Angel- und Jagdmesse auf der AGRA, im Naturkundemuseum und im Regierungspräsidium.

5. November 2007
Baumpflanzaktion am Mendelssohnufer: initiiert durch den Förderverein NEUE UFER e.V. werden 7 Platanen auf der Seite Lampestraße durch verschiedene Sponsoren gepflanzt, einen Baum spendet der Verein NEUE UFER e.V.

23. JANUAR 2008
Präsentation des Heft NEUEN UFER Nr. 8 in Lehmanns Buchhandlung in Leipzig

FEBRUAR 2008
Die Stadt Leipzig signalisiert in ersten Planungsgesprächen einen Baubeginn für den Öffnungsabschnitt PMG am Dittrichring für das Jahr 2012

FEBRUAR BIS OKTOBER 2008
Die Ausstellung „Wasser in Leipzig“ wird in verschiedenen öffentlichen Räumen der Stadt Leipzig, u.a. im Café des Hauses der Demokratie, im Allee-Center, in der Stadtbibliothek und in der Volkshochschule Leipzig gezeigt

MAI 2008
Das neue Leporello NEUE UFER erscheint; weitere 4 Ausstellungstafeln zur Vervollständigung der Ausstellung „Wasser in Leipzig und das Projekt NEUE UFER“ werden eingeweiht

27. AUGUST 2008
Erster Spatenstich für den 2. Bauabschnitt des EMG zwischen Schreberstraße und Friedrich-Ebert-Straße

 

Seitenende || nach oben springen || Zur Startseite