Förderverein Neue Ufer e.V. Leipzig - Projekt zur Freilegung von Pleiße- und Elstermühlgraben in Leipzig || www.neue-ufer.de

Größe: [-] [+]
Projekt zur Freilegung von Pleiße- und Elstermühlgraben in Leipzig


Aktuelle Seiten-Auswahl:

Inhalt der Seite || nach oben springen || Zur Startseite

Mai 2003
Die Ratsversammlung stimmt mehrheitlich dem Bau- und
Finanzierungsbeschluß zur Offenlegung des PMG zwischen Wundtstraße
(ehemals Spießbrücke) und Paul-Gruner-Straße (ehemals Sidonienbrücke)
zu. In diesem Bauabschnitt (BA 8) wird der Fluß auf 146,5 Meter Länge
wieder an die Oberfläche geholt.

28. Mai 2003
Dauerinstallation des "Schwimmenden Gartens" im PMG zwischen
Dorotheenbrücke und Lurgensteins Steg mit freundlicher Unterstützung
der Sparkasse Leipzig

3. November 2003
Sonderpreis für die Öffnung des PMG für die Stadt Leipzig beim Renault
Traffic Design Award 2003; zur Preisverleihung im Pei-Bau des Deutschen
Historischen Museums in Berlin sind die Architektin Angela Wandelt, der
Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau Engelbert Lütke Daldrup und
der Vorsitzende des Fördervereins Neue Ufer Leipzig e.V. anwesend

März 2004
Das Stadtplanungsamt veranstaltet einen Ideenwettbewerb zur Alten
Elster und zum Stadthafen; am 19. März findet die Jury statt, zu der
Niels Gormsen und Heinz-Jürgen Böhme vom Förderverein als Gäste
eingeladen sind

31. März 2004
Bürgerforum in der Grundschule am Floßplatz zur Vorstellung der
Ausführungsplanung für den PMG, Bauabschnitt 8

Mai 2004
Die Publikation NEUE UFER 7 erscheint u.a. mit Texten zur
Bürgerbeteiligung an der Planung des PMG-Abschnitts Grassistraße und
Beiträgen zur geplanten Öffnung des EMG und der Alten Elster

3. Juni bis 24. Juli 2004
Die in Zusammenarbeit des Fördervereins mit dem Umweltforschungszentrum
Halle/Leipzig entwickelte Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN,
SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird im Foyer der Dresdner Bank gezeigt

August 2004 bis Januar 2005
Die Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN, SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird
im Umweltforschungszentrum Halle/Leipzig präsentiert

Oktober 2004
Die Stadt erwirbt für 35 000 Euro ein 226 Quadratmeter großes privates
Teilgrundstück um einen uferbegleitenden Weg am PMG zwischen
Paul-Gruner-Straße und Wundtstraße anlegen zu können

12. Oktober 2004
Grundsteinlegung für die Tiefgarage am Bundesverwaltungsgericht

15. Dezember 2004
Erster Spatenstich für den Bauabschnitt 8 des PMG an der Grassistraße,
gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

8. bis 11. März 2005
Präsentation der Ausstellung "Wasser in Leipzig" auf der terratec 2005
(Neue Messe)

18. März 2005
Teilnahme von Mitgliedern des Fördervereins an der Fachtagung
"Entdecken – nicht verstecken – Revitalisierung von Gewässern im
urbanen Bereich" in Osnabrück

April bis Mai 2005
Die Ausstellung "WASSER IN LEIPZIG – NUTZEN, SCHÜTZEN UND ERLEBEN" wird
anläßlich des 4. Leipziger Auensymposiums "Der Leipziger Auwald und das
Wasser" (16. April) im Neuen Rathaus Leipzig gezeigt

August 2005
Fertigstellung des Rohbaus und Flutung des Bauabschnitts 8 des PMG

30. September und 1. Oktober 2005
Durchführung der Fachtagung "Städtische Gewässer lebendig werden lassen"
mit Teilnehmern aus Leipzig, Essen, Potsdam, München und Bielefeld

Oktober 2005
Der Bürgerverein Waldstraßenviertel bringt den Kalender für 2006
heraus, der die historische Situation der Flüsse des Stadtteils in Wort
und Bild thematisiert

9. März 2006
Initiative des Fördervereins und erste Sondierung mit städtischen
Ämtern zur Planung der komplexen Neugestaltung des Straßenraums
zwischen Simson- und Lampestraße einschließlich der Freilegung des PMG
in diesem Abschnitt; Herausgabe eines Informationsfolders

5. Mai 2006
Übergabe des Parkhauses "Am Bundesverwaltungsgericht" zwischen
Beethoven- und Mozartstraße sowie Übergabe der neuen Beethovenbrücke
über den PMG


31. Mai 2006
Abschluß des durch die DBU geförderten "Pädagogisch-didaktischen
Konzepts zur Umweltbildung am Beispiel der Pleißeöffnung"

23. Juni 2006
Feierliche Übergabe des fertiggestellten Bauabschnitts 8 des PMG durch
den OBM, Vertreter der DBU und den Förderverein; Taufe des Spielschiffs
auf den Namen NEUE UFER

 

Seitenende || nach oben springen || Zur Startseite